divingbuceo   plongeduiken

La Palma Tauchen

La Palma Tauchen auf den Kanaren!

Wenn sich vor La Palma beim Tauchen die Wellen über Deinem Kopf schließen, durchbrechen nur einige Luftblasen die endlose Stille des Atlantik. Du gleitest schwerelos durch atemberaubende Landschaften und faszinierende Lava Welten. Vor La Palma tauchen bedeutet loslassen, weg von Massentourismus, weg von Stress und Hektik. Genieße Deine Zeit unter Wasser, sie ist begrenzt und jede Minute zählt. Du wirst es lieben.

 

Tauchzeiten bei Buceo Sub
Treff 1. Tauchgang 10 Uhr
Täglich 2 bis 3 Tauchgänge.

Kleine, geführte Tauchgruppen werden nach Wunsch und Erfahrung zusammengestellt. Wer lieber sein eigenes Ding macht, kann mit seinem Buddy auch ohne Guide zum tauchen los ziehen.

Anmeldung: Mind. 1 Tag vorab
Besonders Preiswert bei online Reservierung vor Anreise.

Jetzt Tauchpaket mit Rabatt reservieren!

 

Ablauf bei Tauchausfahrten: Nach dem die Tauchausrüstung verstaut ist, fahren wir beim tauchen von Land direkt zu den, nur wenige Minuten entfernten Tauchplätzen. Beim tauchen vom Boot, zur Anlegestelle im Hafen von Santa Cruz de La Palma. Die Fahrzeiten zu den Tauchplätzen liegen zwischen 2 und 15 Minuten. Tagesfahrten zur anderen Inselseite oder besondere Aktivitäten besprechen wir mit Euch vorab. Natürlich immer nach Wind und Wetterlage.

 

Wenn Du vor La Palma Tauchen möchtest, benötigst Du folgende Unterlagen!

 

Brevet / Tauchpass
Wir erkennen alle Verbände und Organisationen gleichwertig an. Ist der Tauchschein vergessen, kein Problem, wir können uns bei einem Check Tauchgang von Deiner Leistung überzeugen.

Logbuch
Es besteht keine Verpflichtung ein Logbuch zu führen. Als Erfahrungsnachweis ist es jedoch im Dive Center gerne gesehen.

Tauchtauglichkeit
Eine ärztliche Untersuchung zur Tauchtauglichkeit ist in Spanien Pflicht und (altersunabhängig) 2 Jahre gültig. Sie kann (wenn nicht vorhanden) bei unserem Tauchmediziner vor Ort gemacht werden. Diese kostet ca. 30 Euro.

Versicherung
Tauchsportversicherung, (z.B. DAN, Aquamed, Vdst oder Ähnlich) ist in Spanien gesetzlich vorgeschrieben, wer keine hat, kann diese (auch tageweise) vor Ort abschließen.

Auch Kinder können vor La Palma tauchen. Ab 10 Jahren können sich Kids in die Fluten des Atlantik stürzen. Selbstverständlich unter Aufsicht an geeigneten Tauchplätzen.

 

La Palma Tauchen – Tipps zur Ausrüstung

Wer mit eigener Tauchausrüstung auf die Kanaren kommt, kann diese in der Tauchbasis sicher unterbringen. Selbstverständlich in einem Trockenraum getrennt von unserer Leihausrüstung. Hier möchten wir noch einige Tipps zum richtigen Equipment für den Atlantik geben.

Neoprenanzug: Auch wenn in den Sommermonaten manchem Taucher ein Shorty zum Tauchen auf La Palma reicht, wir empfehlen ganzjährig 5 bis 7 mm Nass- oder Halbtrockenanzüge. Speziell bei längeren, oder Wiederholungstauchgängen kühlt der Körper auch bei 25 Grad Wassertemperatur aus.

Atemregler: 2 getrennt Atemregler sind in unseren Gewässern nicht erforderlich. Wir haben aber Flaschen mit Einzel- und Doppelventilen, falls ihr doch zwei getrennte Regler nutzen möchtet. Diese sind mit DIN und INT Anschlüss ausgestattet, so dass niemand einen Adapter benötigt.

Flossen: Schwimmbadflossen sind beim Tauchen vor La Palma nicht geeignet. Wir empfehlen Geräteflossen mit Füsslingen, da Einstiege manchmal Steinig sind und der eine oder andere Seeigel im Atlantik lebt.

 

Wo wir vor La Palma Tauchen.

Vor La Palma Tauchen ist mehr als Hausriff vor Los Cancajos, denn der Vorteil einer kleinen Insel liegt auf der Hand. In kurzer Zeit besteht die Möglichkeit von Osten nach Westen zu wechseln oder zum Tauchen in den Süden von La Palma zu fahren. Auch im Norden der Insel gibt es einige Tauchplätze, die jedoch aufgrund der allgemeinen Wetterlage recht selten besucht werden. Manchmal, wenn Wettergott und Neptun gnädig gestimmt sind, können wir mit dem Boot für zwei Bootstauchgänge in den Norden schippern. Wunderbare Landschaften und spannende Höhlen erwarten uns dort. 1971 gab es im Süden von La Palma einen Vulkanausbruch, der seine Lava in den Atlantik goss. Für Anwohner war dieses Ereignis erst ein Schock, dann machte sich Bewunderung breit, weil die Insel neu geformt und um einiges größer wurde. Die Gemeinde Los Canarios mit der Ortschaft Fuencaliente hatte plötzlich mehr Land und eine neue Küstenlinie. Heute, rund 47 Jahre später, befindet sich bei Malpique (schlechte Spitze), wie die Südspitze genannt wird, einer der schönsten Tauchplätze vor La Palma. Die Highlights sind Landtauchgänge bei Las Cabras oder am Torre de Malpique mit seinem Gedenkfriedhof. Die beliebtesten Spots werden, wenn das Wetter mitspielt, mehrmals wöchentlich angefahren. Nicht zuletzt, weil dies auch ein wunderbarer Platz zum Schnorcheln ist. In aller Regel machen wir dort zwei Tauchgänge. Den ersten beim den „Torre de Malpique“, der zweite Tauchgang führt uns zu dem Unterwasser Friedhof „Las Cruzes“.

Was Dich beim Tauchen vor La Palma unter Wasser erwartet findest du bei unseren Tauchplatz Beschreibungen.

La Palma Tauchen mit Seepferdchen
30 Spots vor unserer Insel.
Ganzjährige Wassertemperaturen von 18 bis 26 Grad lassen vielfältige Meeresbewohner an unserer Insel vorbei fliegen. Aber auch die Vulkanlandschaft dieser Unterwasserwelt ist Sehenswert. Details findest Du hier:

Tauchplätze vor unserer Küste

Unsere Haus- und Hof Tauchplätze vor Los Cancajos sind nicht weniger aufregend. Hier auf der Ostseite von La Palma finden Taucher von Puerto Espindola bis La Salimera abwechslungsreichste Einstiege in den Atlantik. Im Idealen Fall können wir täglich neue Spots anfahren. Darunter einfaches abtauchen von Land, wie dem Strand von Los Cancajos. Dort finden wir neben der „cueva capilar“, mehrere unterschiedliche Routen mit schwarzen Korallen und roten Gorgonien. Tauchplätze wie „La Bajita“ oder „El Fraile“ sind mit dem Auto in Minuten erreicht. Zusätzlich tauchen wir auf La Palma mit dem Boot. Dabei starten wir für Bootstauchgänge im Hauptstadt Hafen von Santa Cruz. Mit dem schnellen Zodiac müssen Taucher selten länger als 10 Minuten Schaukelei ertragen, weil auch bei Bootstauchgängen alle Spots nahe beieinander liegen. Auf der Westseite tauchen wir immer von Land. Lohnende Plätze finden wir vor Puerto Noas und La Bombilla. Wenn wir die Inselseite wechseln, ist es immer ein Tagesausflug mit zwei Tauchgängen.

Was kann der Taucher im Atlantik sehen?

Ein Schiffswrack gibt es vor La Palma leider nicht. Manchmal kann man lesen, dass sich vor Los Cancajos ein Wrack Teil befindet. Dabei handelt es sich um den Flugzeug Flügel einer Sportmaschine, der allerdings eher an ein Stück Altmetall erinnert. Wenig aufregend. Spannender sind da unsere Meereshöhlen und Grotten. Wer zerklüftete Felsformationen liebt, wird auch ohne Wrack tolle Tauchgänge mit Torbogen und Kaminen erleben. Regelmäßige Begleiter beim Tauchen sind Brassen, Trompetenfische, Sepias oder Muränen. Was uns sonst noch Staunen lässt, kann man niemals vorhersagen. Denn der Atlantik ist kein Aquarium mit festem Fischbesatz. Dafür gibt es immer wieder neue Überraschungen. Manchmal treffen wir Mantas, Schildkröten oder einen Hai. Selbst Wale, Mondfisch oder ein Walhai wurden schon gesichtet. Mit dem Ziel Großfisch zu begegnen, sollte man jedoch nicht nach La Palma zum Tauchen kommen, denn dazu gehört eine ganze Menge Glück. Aber genau das ist es, was Tauchen vor den Kanaren so spannend macht. Lassen wir uns Überraschen.

 

Zusätzliche Informationen für Taucher, die gerne etwas mehr lesen.

Vor La Palma Tauchen ist unsere Passion.

Lange ist es her, dass wir die Kanaren als Tauchrevier entdeckten. Damals war es wie eine Wanderung durch vulkanische Landschaften im tief blauen Atlantik. Stress und Massentourismus gab es im kanarischen Archipel noch nicht. Dennoch war es ein langer Weg nach La Palma, weil die Leidenschaft in trüber Nordsee und kalten Baggerlöchern begann. Auch Tauchgänge in Deutschland machten damals Spaß. Allerdings wollten wir mehr sehen, verbanden Urlaub mit Tauchen und bei wachsender Begeisterung fiel vor langen Jahren die Entscheidung, das geliebte Hobby Professionell zu betreiben. Tausende Tauchfahrten in vielen Weltmeeren später, waren wir der Meinung, dass der Atlantik das Ideale Gewässer für uns ist. Dort gibt es keinen Standard Fischbesatz an bunten Riffen, dafür immer wieder neue Überraschungen. Kein Tauchgang im Atlantik ist dadurch wie der andere. Geniale Sichtweiten von durchschnittlich 30 bis 40 Meter lassen uns atemberaubende Landschaften Unterwasser erblicken. Meist geformt von Lava, Basalt, Türme, Torbogen, Kamine oder auch Meereshöhlen. Und da kaltes Wasser nicht mehr zu unseren Vorlieben zählt, war die Wahl der Tauchreviere leicht. Wir konzentrierten uns auf die kanarischen Inseln, wo Wassertemperaturen ganzjährig zwischen 19 und 25 Grad liegen. So bleibt Tauchen und Tauchausbildung auch im Winter angenehm. Was folgte, war abtauchen vor Teneriffa, rumtauchen vor Gran Canaria und Lanzarote, Tauchgänge auf Fuerteventura, La Gomera und El Hierro. Erst nach etwa sieben Jahren auf den Kanaren ergab es sich, dass wir zum ersten Mal vor La Palma abtauchten. Insel und Unterwasserwelt begeisterten uns. Wir blieben auf der Isla bonita und gründeten vor ca. 19 Jahren das Diving Center „Buceo Sub La Palma“ in Los Cancajos.

Nun sind viele Jahre vergangen und noch immer bleibt Tauchen auf La Palma spannend.

Wer möchte sich nicht fallen lassen. Schwerelos in die Tiefe zum Sockel unserer Insel schweben, die letzten Geheimnisse Unterwasser lüften. Leider geht das nicht, die Passion hat ihre Grenzen. La Palma ist für Taucher einfach zu steil, wir würden ein Unterseeboot benötigen um in diese endlos erscheinende Wassertiefe vorzudringen. Also begnügen wir uns mit Tauchgängen innerhalb der gesetzlichen Grenzen für Sporttaucher. Auf den Kanaren liegt diese für außergewöhnliche Exkursionen bei 55 Meter. Nur wenn wir mit Mischgas tauchen sind wirklich Tieftauchgänge erlaubt. Schlimm ist das nicht. Auch mit Trimix wäre der Meeresgrund am Ende der Insel nicht zu erreichen. So schweben wir schwerelos an steilen Wänden, mit sehnsuchtsvollem Blick in dunkles Blau, stellen uns vor, was da unten vielleicht noch zu finden wäre. Für beeindruckende Tauchausflüge reicht es, denn die Kanaren Insel La Palma ist die steilste der Welt. Erkennbar ist dieses Relief auch unter Wasser, was zwangsläufig besondere Tauchplätze mit sich bringt. Um Dir möglichst viele dieser bizarren Formationen zu zeigen, wechseln wir täglich unsere Tauchplätze, so ist beim Tauchen auf La Palma auch bei einem längeren Tauchurlaub Abwechslung garantiert. Du solltest jedoch Wissen, atlantische Gewässer sind keine tropischen Meere. Da kann beim Tauchen von Land schon einmal Welle am Einstieg stehen oder das Tauchboot etwas mehr schaukeln. Der Atlantik um die Kanaren macht halt nicht immer, was Tauchgruppen gerne hätten. In der Regel stellt uns diese Tatsache jedoch nicht vor Probleme, weil die Insel recht klein ist. Wird der Atlantik einmal zu Rau, wechseln wir einfach die Inselseite. Das hat Vorteile, weil wir so mehr von der Insel sehen und eine größere Auswahl an Tauchplätzen haben.

Dadurch können Beginner bis zum erfahrenen Taucher können auf La Palma tauchen. Lichtdurchflutete Flachwasserbereiche von 8 bis 20 Meter, in denen es bereits Höhlen oder Torbogen zu bestaunen gibt, machen es auch dem Tauchanfänger leicht. Besonders beliebt sind diese Spots auch bei Fotografen, die bei klarem Wasser mit Sichtweiten von durchschnittlich 40 Meter, tolle Fotos in die Kamera bannen. Wer lieber etwas tiefer abtaucht, dem empfehlen wir einen Besuch bei unseren schwarzen Korallen. Dazu ist Taucherfahrung erforderlich, weil sich die schönsten Korallenstöcke jenseits der 40 m Marke verstecken. Übrigens, der Atlantik ist noch bedeutend Fischreicher als das Mittelmeer. Hier sind mit etwas Glück auch die Kollegen Manta, Hai und Schildkröte anzutreffen.

 

Schnupper-Tauchen im Meer:
Die fischreiche Einsamkeit des tief blauen Atlantik kannst Du bei einem Schnupper-Tauchen im Meer auch ohne Tauchschein erleben.

discover scuba diving
Schnorchel – Touren
Wer keine schwere Ausrüstung mag, packt Badesachen, Taucherbrille und Flossen, schon ist alles startklar für einen unvergesslichen Schnorchel-Trip.

Schnorcheln im Atlantik

 

Mit 1.477 km Küstenlänge laden die Kanarischen Inseln zu Wassersport ein. Man kann Quasi überall in den Atlantik hüpfen. Doch was macht den Atlantik so reizvoll? Gibt es doch keine bunten Korallenriffe mit unzähligen Bewohnern, keine Garantie auf Großfische, keine 30 Grad Wassertemperatur. – Hier haben wir uns Gedanken gemacht und erzählen Dir weshalb wir die Kanaren Insel La Palma zum Tauchen gewählt haben.

 

Du hast noch Fragen die wir hier nicht klären konnten?
Kontaktiere uns einfach per E-Mail oder Telefon.
Hier kannst Du Tauchen mit Rabatt reservieren

book now online

 

Schreibe einen Kommentar

Wir nutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessen. Durch weitere Nutzung der Webseite stimmst Du dem zu. Du hast auch die Möglichkeit Cookies in Deinem Browser zu deaktivieren.