La Palma, eine Insel mit 4 Gesichtern.
Ob Westseite, Ostseite, Nord oder Süd, in jeder Richtung erwartet sie eine andere Insel.
La Palma ist gerade einmal 45 km lang und 28 km breit. Da spielt es keine groß Rolle, ob sie im Süden bei Fuencaliente, im Westen bei Puerto Naos und Tazacorte, oder im Osten bei Mazo und Los Cancajos ihren Urlaub verbringen. Große Entfernungen gibt es nicht. Sie sollten aber beachten, dass je nach Fahrtrichtung 30 bis 50 Minuten für einen Seitenwechsel benötigen.

Wichtige Entscheidungskriterien für den perfekten Urlaubsort sind natürlich persönliche Vorstellungen und Interessen. Wir möchten ihnen kurz erzählen, was sie (neben unserer Tauchschule) an der Ostküste erwartet und gute Gründe für einen Urlaub auf der Ostseite von La Palma nennen.

OstseiteAuf der Ostseite von La Palma finden sie noch palmerisches Leben, ohne Touristenmassen. Man hat sich die Ursprünglichkeit bewahrt. Nur ein Hotel, kleine Apartments und Landhäuser dienen als Unterkunft.

Die sicherste Badebucht der Insel befindet sich in Los Cancajos auf der Ostseite von La Palma. Durch vorgelagerte Wellenbrecher ist der Strand „Playa de Los Cancajos“ bestens vor tückischen Strömungen und Wellen des Atlantik abgeschirmt. So können auch Kinder und ungeübte Schwimmer ohne Angst baden, plantschen oder Tauchen lernen. Auch eine Auszeichnung mit der blauen Flagge zeigt, dass Strandwache, sanitäre Anlagen und Wasserqualität in Topzustand sind.

Ostseite2Kurze Transferzeiten vom Flughafen und wenige Minuten zur historischen Hauptstadt „Santa Cruz de La Palma.“ Museen, Bars, Fischerhafen (hier versorgt man sich mit fangfrischem Fisch) und Sport- und Containerhafen, in dem auch die großen Segler und Kreuzfahrtschiffe anlegen, befinden sich auf der Ostseite.

Erkunden sie die Isla bonita. Ein gut ausgebautes Verkehrsnetz ist der ideale Ausgangspunkt für Ausflüge aller Art.

Besuchen sie einmal die alte, gegen Piraten erbaute Festung, bestaunen sie die Handwerkskunst der abwechslungsreichen Holzbalkone, besichtigen sie die zahlreichen Museen der Stadt oder relaxen sie in einem der zahlreichen Straßenkaffees unter schatten spendenden Bäumen.

ostseite3Neben Badespaß finden sie auf der Ostseite die meisten Tauchplätze, also beste Möglichkeiten für Taucher. Wer lieber über Wasser bleibt, kann die phantastische Küstenlandschaft mit dem Kanu bestaunen.

Von hier starten sie auch zu vielen weiteren Aktivitäten, denn das Freizeitangebot auf La Palma ist groß.

Das Wetter im Osten von La Palma
Das Wetter auf der Ostseite wird bestimmt durch subtropisches Klima. Niemals kalt, selten zu heiß, beschert uns das ganze Jahr angenehm warmes Wetter. Manchmal ist zu lesen, dass der Osten die schlechtere Wetterseite ist, was wir aufgrund unserer Erfahrungen nicht bestätigen können. Durch hohen Bergmassive, die als „Wolkenbremse“ funktionieren, gibt es immer einen sonnigen Platz. Wo das ist, bestimmt die gerade vorherrschende Windrichtung. Eine wirkliche Wettergarantie gibt es nur an sehr wenigen Punkten dieser Erde und wer eine grüne, vegetationsreiche Insel besuchen möchte sollte immer einmal einen Regentag einplanen. Das gilt auch für die Ostseite von La Palma, auch wenn Regentage in den Sommermonaten recht dünn gesät sind.

Sicherheit im Urlaub
Fanatischer Terror, gemeine Anschläge, Rassismus, davor ist man leider auf der ganzen Welt nicht mehr Sicher. Die Kanaren, insbesondere La Palma sind Weltpolitisch nicht weiter Interessant. Die Insel La Palma hat weder militärische Bedeutung, noch wirtschaftlichen Einfluss. Auch als Ziel für den Tourismus ist die kleine Insel eher Unbedeutend. Das bringt Sicherheit. Die Kriminalitätsrate ist auf La Palma sehr gering, ja fast bei Null im Vergleich zu den anderen kanarischen Inseln. Apartments oder Fahrzeuge sollten sie dennoch verschlossen halten, denn Gelegenheit macht Diebe.

Osten
Beim Urlauben auf der Ostseite werden sie mit Mißachtung belohnt.
Keine Strandverkäufer verfolgen sie, Schlepper, die sie in ein Restaurant ziehen, werden sie vergeblich suchen und auch in einer der vielen kleinen Bars, wird man sie behandeln wie alle Gäste. Manchmal zuvorkommend, manchmal mit palmerischer Wartezeit. Das geht hier allen so. Selbst im kleinen Touristenort Los Cancajos sind noch lange nicht alle Speisekarten übersetzt, oder Kellner mehrsprachig bei der Sache. Erwarten sie keine Perfektion und tauchen sie ein in palmerische Kultur und Lebensweisen, dann werden sie auf der Ostseite von La Palma einen herrlichen Urlaub verbringen.