cave diving

Höhlentauchen auf der Isla bonita La Palma

Tauchen in Meereshöhlen von „cavern“ bis „intro cave“ für erfahrene Taucher.
Kleine, mit Tageslicht gefüllte Grotten, Tunels und große Lavahöhlen, zum Teil mit Atemluft gefüllter Kuppel warten auf dich.

Auch wenn die meisten Höhlen auf La Palma leicht zu betauchen sind, empfehlen wir Höhlentauchgänge nicht ohne entsprechende Ausbildung, denn ein direktes Auftauchen zur Oberfläche ist nicht möglich.

Wenn du mit Höhlentauchen beginnen möchtest, findest du hier die Kurse zum cave diving. Damit ist sicher gestellt, dass du auch in anderen Gebieten dieser Tauchwelt Meereshöhlen betauchen darfst.

Ausbildung für Cave Diver

Cave Diving
Tauchen in Meereshöhlen und Grotten ist für Sporttaucher der erste Schritt zum cavern und berechtigt zum Kurs für echtes Höhlentauchen.

Cave Diving 120,-€
online reservieren

Intro Cave Diving
Höhlentauchen lässt direkte Aufstiege nicht zu und stellt besondere Anforderungen an den Taucher. Wer sich in Unterwasserhöhlen begibt, sollte wissen, was er tut. Im Intro Cave Kurs Lernst Du Theorie und Technik um den Tageslichtbereich sicher zu verlassen. Voraussetzung: Cave / Cavern Brevet. Mindestalter 18 Jahre.

Intro Cave Diving 150,-€
online reservieren



Empfehlenswerte Höhlentauchgänge auf La Palma

Neben einer größern Zahl an kleinen Grotten, findest du beim Tauchen vor La Palma mit der „Kapellenhöhle“ in Los Cancajos, der „cueva de la Luz“ im Norden und „Cueva infierno“ im Nordosten der Insel, gleich 3 sehenswerte Höhlen.

Die Kapellenhöle in Los Cancajos

Die leicht zu betauchende, ca. 70 Meter lange Höhle hat ihren ca. 4 Meter breiten und 2 Meter hohen Eingang in einer Wassertiefe von 5 bis 7 Metern. Neben einer großen Zahl an Krebsen und Garnelen finden wir auch eine kleine Tigermuräne die sich vor kurzer Zeit überlegte, hier zu wohnen. Die Kapellenhöhle erlaubt es durch 2 mit Luft gefüllten Kammern, im Inneren aufzutauchen.

Kapellenhöhle

Der Ein- (und Ausgang) hat eine Breite von ca. 4 Metern und eine Höhe von 2 Metern. Diese Größe behält die Höhle mit kleinen Einschnitten im wesentlichen auch bei, was das betauchen auch für weniger geübte Höhlentaucher einfach macht. Besondere Gefahren durch Abzweigungen und weiterführende Gänge bestehen nicht. Die ersten 6 bis 10 Meter haben wir noch etwas Tageslichteinfall und steinigen Felsgrund, der sich nach etwa 25 bis 30 Metern in schwarzen Lavasand und leichtes Sediment wandelt. An dieser Stelle befindet sich auch die erste luftgefüllte Kuppel.

Tauchen wir bis zum Ende der Höhle weiter, macht diese einen kleinen Knick nach links, der nach 4 Metern in einer Kanzel endet. Hier können wir im Altarraum auftauchen. Da auch dieser mit Frischluft gefüllt ist, können wir an der Oberfläche Automat und Maske abnehmen. Bei niedrigem Wasserstand kann an der Oberfläche vom Altarraum zur ersten luftgefüllten Kuppel geschnorchelt werden.

Die Kapellenhöhle kann nur bei ruhiger See betaucht werden. Das bedeutet Westwind oder max. Windstärke 2 bis 3. Steht die Welle am Höhleneingang, entwickelt sich in der Höhle ein starker Unterdruck der sich an den Trommelfellen bemerkbar macht.

Ort: Strand Los Cancajos – Fahrzeit: 2 Min. – Einstieg: Land u. Boot – Tiefe: 7 bis 12 m – Anspruch: mittel


Tunnel und Torbögen


Cueva de la Luz und Cueva invierno

Die Eingänge der beiden Höhlen Cueva de la luz und cueva del invierno sind recht groß und einfach zu finden. Wir ankern direkt an der Steilküste über dem Höhleneingang bei 16 Meter Wassertiefe. Einen Landzugang gibt es bei beiden Höhlen, dieser ist jedoch recht mühsam. Dabei ist die Cueva de la Luz durch ihre Lage nur an wenigen Tagen des Jahres zu betauchen, weil die Wetterlage im Norden nur selten lange Bootsfahrten zu lässt. Einfacher ist die Anfahrt zur Cueva del invierno.

Der Höhleneingang in 12 Meter Wassertiefe ist etwa 3 Meter breit und 2 Meter hoch. Die gesamte Länge beträgt 50 bis 60 Meter. Am Ende der Höhle befindet sich ein ca. 16 qm großes Rondell mit Luftkuppel und Einfall von Tageslicht mit einem kleinen Ausstieg an die Steilküste. Der Höhlenboden besteht aus Sand und Lavagestein. Auf dem Rückweg, befindet sich rechts vor der Höhle ein großer Torbogen von 12 bis 17 Meter Tiefe den wir durchtauchen, um danach noch einen Blick in eine zweite, etwas kleinere Höhle zu werfen.

Ort: Puntallana – Fahrzeit: 25 Min. – Einstieg: Boot – Tiefe: 12 m – Anspruch: mittel


Weitere Meereshöhlen beschreiben wir in Kürze.